Rentabilität der Beiträge an die Deutsche Rentenversicherung (Auszug)

Bei einem Blick auf die Gehaltsabrechnung und dem Betrag für die gesetzliche Rentenversicherung fragt sich sicherlich der eine oder andere, ob die Zahlung von Beiträgen rentabel ist.(. . .)

Die Eigenkapitalrendite errechnet sich aus der Formel . . .  = 5,31 v. H. Ist das wirklich so? Nein, das wäre doch zu einfach. Die Rendite steht erst dann abschließend fest, wenn alle Einzahlungen aus Auszahlungen miteinander verglichen werden können, also am Ende des Lebens.( . . . ) Weitere Faktoren, die die Rendite beeinflussen sind auch familiäre Aspekte. So sind Beiträge aus einem Versicherungsverhältnis u. U. renditestärker, wenn aus diesem Versicherungsverhältnis weitere abgeleitet Rentenansprüche (Witwe- oder Witwerrente; Waisenrente) entstehen. Hier wird naturgemäß die Rendite einer/s alleinstehenden Versicherten niedriger ausfallen. Hier wird eine Rendite von 2, 1 bis 2,9 v. H. errechnet. Für alle anderen Fälle kommt das DIW zu dem Ergebnis, dass in der gesetzlichen Rentenversicherung eine Rendite von 2,9 bis 3,6 v.H. durchaus erzielbar ist. (. . .)

Was beeinflusst die Rendite noch? Im Falle eines Rentenanspruches entstehen auch Ansprüche auf Beteiligung des Versicherungsträgers an den Beiträgen zur Krankenversicherung. So werden bei einer Pflichtversicherung in der Krankenversicherung der Rentner die Beiträge zur Krankenversicherung zur Hälfte übernommen (das war auch mal anders); bei freiwillig oder privat Versicherten wird ein Beitragszuschuss in Höhe von max. 7,95 v.H. gezahlt.( . . .)

Wird die Rente vorzeitig in Anspruch genommen wird sie möglicherweise mit Abschlägen gezahlt. Hier verkürzt sich zwar der Auszahlungsbetrag der aber durch eine lange Rentenbezugsdauer (über)kompensiert werden kann. (. . .)

Im Ergebnis aber ist festzuhalten, dass die Annahme, das Geld sei verloren, nicht zwingend richtig ist. Ist ein Versicherungsverhältnis durch Tod beendet worden ohne dass irgendwelche Leistungen gewährt wurden, ist die Annahme zweifellos richtig. Aber ansonsten sind immer die tatsächlichen Verhältnisse wie Beitragszahlung und Rentenbezugsdauer maßgebend. Wie heißt es doch: abgerechnet wird am Schluss.(. . .)

Lothar Poguntke, Weilheim

 

Der vollständigen Bericht von Lothar Poguntke ist in DAK-VRV Aktuell! 02/21 nachlesbar.

DAK-VRV Aktuell wird 4-mal pro Jahr erstellt und den Mitgliedern der DAK-VRV kostenlos zur Verfügung gestellt.

Eine Mitgliedschaft kostet nur 8 bzw. 10 Euro pro Jahr. Unterlagen dazu finden Sie im Downloadbereich.

 

 

Tags: Deutsche Rentenversicherung, Rente, DRV Bund, Versorgung

Über uns

  • DAK-VRV - was wir sind

    Was wir sind

    Wir sind eine Versicherten- und Rentnervereinigung (VRV), die sich seit 1977 in der Selbstverwaltung der Gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung engagiert. Es ist unsere Aufgabe, für weiterlesen
  • DAK-VRV zur Sozialwahl

    Selbstverwaltung? Was ist das?

    Was kann sie, was darf sie, wozu braucht man sie? Selbstverwaltung unterstützt eine sinnvolle Weiterentwicklung des Leistungsangebots der Gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung. Sie kontrolliert die weiterlesen
  • DAK-VRV - was wir wollen

    Was wir wollen

    Wir, die DAK-VRV als Versicherten- und Rentnervereinigung (VRV) wollen die qualitativ hochwertige medizinische Versorgung der Versicherten in der Gesetzlichen Krankenversicherung erhalten, weiterentwickeln und Leistungsangebote durch weiterlesen
  • DAK-VRV - was wir tun

    Was wir tun

    DAK-VRV e.V. nimmt als Versicherten- und Rentnervereinigung (VRV) an den Sozialwahlen teil um die Interessen der Versicherten und unserer Mitglieder zu vertreten. Durch unseren Erfolg weiterlesen
  • 1